REICHENTALER

Brunnberghexen e.V.

Historie und Entstehung der Brunnberghexen

 

Gegründet haben sich die Reichentaler Brunnberghexen im Dezember 2005. Die Vorbesprechungen zu Maske und Häs sowie die Mitgliederwerbung fand bereits Mitte 2005 statt, die Idee zu einer Holzmaskengruppe bestand aber schon viele Jahre zuvor.

 Seit  April 2007  sind wir ein eingetragener Verein.

"Warum gerade Hexen?" Weil es Hexen mit Holzmasken im Murgtal nur selten gibt! Unseren ursprünglichen Entwurf einer imposanten Männergestalt haben wir zugunsten der Hexen aufgegeben da Holzmasken dieser Art schon mehrere in der Umgebung vorhanden sind.

 

Bei der Gründung waren 2 Familien( 6 Erwachsene 2Kinder) dabei.deshalb ist auch unser Motto: Wir wollen Spaß mit der ganzen Familie haben.

Uns geht es nicht darum an den närrischen Tagen betrunken in der Gegend herum zu stürzen. Das heißt aber auch nicht, dass Alkohol verboten ist! In Maßen ist es okay.

 

Der Name Reichentaler Brunnberghexen hat seinen Ursprung im nahe gelegenen Brunnberg. Dort hatten wir vor vielen Jahren  das Brennholz gelagert, bevor es kleingesägt im Keller eingelagert wurde. Als wir eines Samstags mal wieder zum Holz sägen gehen sollten und keiner Lust dazu hatte äußerte mein leicht entnervter Vater seinen Unmut mit dem Spruch: "Dann könnt ihr euch im Winter den A.... am Brunnberg wärmen!" Seither ist uns dieser Spruch immer in lustiger Erinnerung und diente deshalb auch als Vorlage für unseren Namen.

Die Hexenmaske haben wir zusammen mit unserem Holzmaskenschnitzer Rudi Bannwarth besprochen und ausgearbeitet, dieser fertigte dann nach unseren Vorstellungen und seinen Erfahrungen einen Entwurf.

Das Ergebnis ist die heutige Maske .

Die farbliche Gestaltung des Häs wurde im Vorfeld in der Gruppe ausgearbeitet wobei die Farbkombination (blau, orange und Blumenmuster) schon recht früh fest stand. Alle Häs werden von den Mitgliedern selbst genäht.